Ein Zuhause für Wildbienen

Erstellt am 06.03.2017

Dank Sponsoring der Fa. Deutsche Post Gütersloh und der Dachziegelwerke Nelskamp aus Schermbeck ziert ein stattliches "Bienenhotel" nunmehr das Gelände der Kreuzkirche in Herzebrock. Es hat Platz für 2000 Bienen, weiß Ewald Birkholz vom GNU (Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz) Gütersloh zu berichten. Die 2000 Löcher in unterschiedlicher Größe hat Hans-Jürgen Hübner, ebenfalls GNU, in die 90 Jahre alten von Helmut Volmer aus Herzebrock-Clarholz gespendeten Eichenbalken gebohrt. Marc Bollmann, Erwin Koch und Lothar Schäfer erlebten als örtliche Initiatoren und Helfer ein professionelles Team unter der fachlichen Leitung des Zimmermeisters Markus Vollmer, ebenfalls GNU-Gütersloh. Innerhalb von zwei Stunden war das Bienenhotel zusammen- und aufgebaut. Es ergänzt die Wildblumenflächen und die von den Nachbarn der Kirchengemeinde 2016 geschenkten Hochstamm-Apfelbäume.
Pfarrer Achim Heckel dankte den Spendern und Aktiven. Das Bienenhotel sei ein gutes Beispiel für die Wahrnehmung der Verantwortung für die gute Schöpfung Gottes. Durch starke Veränderungen in der Landschaft ist der Bestand vieler Bienenarten stark bedroht, so Ewald Birkholz. Darum müssen solche Nistgelegenheiten für Wildbienen und Schlupfwespen -beide stechen nicht- geschaffen werden. Die Nistgelegenheiten müssen durch Blühpflanzen ergänzt werden. Entsprechend eignet sich das Gelände der Kreuzkirche besonders. Vielleicht regt es andere Gartenbesitzer an, ebenfalls etwas für den Naturschutz zu tun.
Auf dem Foto von links Lothar Schäfer, Ewald Birkholz, Helmut Volmer, Küster Erwin Koch, Hans-Jürgen Hübner, Markus Vollmer, Uwe Potthoff (GNU-Gütersloh), Presbyterin Anja Klodt und Marc Bollmann. Schon Ende März werden die ersten Wildbienen einziehen.

Bildrechte: Reyna Baum