200 Weihnachtstüten für Flüchtlings-Familien

Erstellt am 20.12.2016

„Am Sonntag ist Weihnachten. Da baue ich mit Papa den Baum auf“, erzählte Rohin freudestrahlend. „In der Schule haben wir dafür Sterne gebastelt!“ Die 10-jährige gehörte ebenso wie ihr 7-jähriger Bruder Mohamad zu den vielen Flüchtlingskindern, die jetzt mit einer Weihnachtstüte beschenkt wurden. Im Haus der Diakonie standen 200 prall mit Süßigkeiten gefüllte Tüten bereit, um an die von der Diakonie betreuten Flüchtlingsfamilien verteilt zu werden.

Flüchtlings-Beraterin Marita Sieben, ihre Kollegin Hadija Destanovic und das ganze Team von Ehrenamtlichen hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Geschenke an die zahlreichen Familien, die sich in den Räumen in der Hauptstraße zu einem Kaffetrinken trafen, zu verteilen. Unterstützt wurden sie dabei von Dr. Mena Marth, Antje Telgenkämper und Pfarrer Marco Beuermann vom Via-Nova-Stiftungsrat. Die Stiftung der Evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde hatte 1.500 Euro zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt.

Wenige Tage vor dem Heiligen Abend sah man überall leuchtende Kinderaugen, gefolgt von tief empfundenen Dankesworten der Eltern, als die Weihnachtsgaben verteilt wurden. Viele Hände wurden geschüttelt und immer wieder hörte man „Merry Christmas – Frohe Weihnachten“.  (-beu)

Foto: Hadija Destanovic, Marita Sieben, Dr. Mena Marth und Pfarrer Marco Beuermann verteilten jetzt 200 Weihnachtstüten an Flüchtlingsfamilien in Rheda-Wiedenbrück.   (Foto: Telgenkämper)